Endlich wieder Skifahren!

In der ersten Schulwoche direkt nach den Weihnachtsferien war es endlich wieder soweit: Die traditionelle Skifahrt unserer Schule konnte nach drei Jahren Corona-Pause wieder stattfinden.

Am Sonntagmorgen brachen 44 Kinder der 9. Und 10. Klassen begleitet von Herrn Bako, Frau Burgdorff, Frau Paul, Herrn Pausewang und Frau Sabin in Richtung Nassfeld/Kärnten auf. Nach über 12 Stunden Fahrt waren wir froh, endlich angekommen zu sein und unsere Zimmer zu beziehen. Da konnte es auch schonmal passieren, dass der falsche Koffer beim Ausladen des Busses mitgenommen wurde. Im Dunkeln lässt sich grau von schwarz auch wirklich schwer unterscheiden. Aber immerhin die Form war ähnlich 😉

Der erste Skitag brachte einige Zentimeter Neuschnee, sodass wir die verbliebenen vier Tage bei besten Schneeverhältnissen unser Skiabenteuer genießen konnten. In diesem Jahr hatten wir viele AnfängerInnen dabei, welche sich alle großartig geschlagen haben. Alle unsere Skigruppen (Murmeltiere, Frettchen, Gämsen und Schneehasen) können nun mit Stolz sagen, dass sie die legendäre Fahrt nach Italien gemeistert haben. Besonders erwähnenswert ist an dieser Stelle noch die Tatsache, dass wir in der ganzen Woche nicht ein einziges Mal den ortsansässigen Arzt aufsuchen mussten 😊 Es wurden zwar viele Schneeproben entnommen und viele Skier mussten auf den Pisten wieder angezogen werden, aber passiert ist zum Glück nie etwas.

Wir hatten eine großartige Woche mit jeder Menge Spaß und vielen strahlenden Gesichtern. Einige Geschichten werden wir noch lange in Erinnerung behalten und uns immer gerne wieder daran zurückerinnern. Es ist doch schon etwas blöd, wenn einem nach 15 Minuten Gondelfahrt auffällt, dass der Helm noch im Spind liegt oder man falsch abbiegt und die Gruppe verliert. Auch kann es mal passieren, dass man den linken Skischuh am rechten Fuß trägt und es nicht merkt. Sachen gibt es…

Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern für diese grandiose Skifahrt und freuen uns schon sehr im nächsten Jahr wieder die Pisten unsicher zu machen. Ein besonderer Dank gilt auch unserem Schulverein, der einen Teil der Kosten übernommen hat und den Reisepreis dadurch etwas reduzieren konnte.

 

Klimahaus Bremerhaven – wir kommen!

Am 12.12.2022 war es soweit! Wir, der 7. Jahrgang der Realschule Vechelde, fuhren mit unseren Klassenlehrkräften (Frau Knob, Frau Lau und Herrn Chaabane) in das Klimahaus nach Bremerhaven. Da wir in Erdkunde schon viel über die Klima- und Vegetationszonen gelernt hatten, konnten wir uns nun alles vor Ort anschauen. Die Räume waren klimatisch der jeweiligen Klimazone angepasst, sodass wir von der Antarktis bis hin zur tropischen Zone alles hautnah miterleben konnten. So hatten wir in der Antarktis unter O Grad Celsius und wir gingen auf Eis, während wir in der Wüste auf Sand gingen und mit den Füßen sogar im Sand einsacken konnten. Toll waren auch die verschiedenen Tiere wie zum Beispiel die zahlreichen Meeresfische in den Aquarien oder aber die tollen Schlangen in den Terrarien. Wir haben sogar ein Krokodil sehen können! Schöne Mitmachgelegenheiten wie zum Beispiel die Hängebrücke zum Balancieren über den Fischen haben uns viel Spaß gemacht! Einige von uns haben sich noch schöne Andenken wie Stofftiere oder Ähnliches in dem dortigen Souvenirshop gekauft! Es war ein wirklich schöner Tagesausflug! Bis bald mal wieder, Bremerhaven!

Praxis ist am schönsten – Erste Fahrstunde in der Mofa-AG

Nach einigen Theorie-Stunden sollte die neue Elektro-Mofa der Realschule Vechelde eigentlich bereits letzte Woche durch die AG eingeweiht werden. Leider hatte der Wettergott etwas dagegen und sorgte durch viel Regenfall für eine Verschiebung der ersten praktischen Fahrstunde. Doch am 23.11.2022 schien passend zur AG-Zeit endlich die Sonne und der Schulhof war weitestgehend trocken. Die Schülerinnen und Schüler der Mofa-AG durften unter den fachkundigen Augen von Herrn Rachner das Auf- und Abbocken der Mofa und das Anfahren und Anhalten üben. Im Anschluss daran durften die ersten Runden auf dem Schulgelände gedreht werden. Das Gefühl, ein motorisiertes Gefährt zu bewegen, wurde als „irgendwie ungewohnt“ beschrieben. Für andere war das Mofa „zu langsam“. Trotzdem stand das E-Mofa jeweils gerade nur so lange (bzw. kurz), wie der Fahrerwechsel dauerte. Für den einen oder anderen Lacher sorgte das Verwechseln des Blinkers mit der Hupe, wenn beim Abbiegen auf der „Runde um den Busch“ plötzlich hinter dem Gebüsch ein lautes Hupen vernommen werden konnte, anstelle des leisen Piepsens des Blinkers. Zu einfach wird es den Schülerinnen und Schülern jedoch nicht gemacht. „Nächste Woche bauen wir den Slalom auf und üben das Langsamfahren“, kündige Herr Rachner am Ende der AG-Stunde an.

Die E-Mofa ist da!

In diesem Schuljahr wird an der Realschule Vechelde das erste Mal eine Mofa-AG angeboten. Der Theorieunterricht findet bereits seit einigen Wochen statt. Nun ist auch endlich die Mofa für die praktischen Fahrübungen eingetroffen. Das Modell wird natürlich rein elektrisch betrieben, um ein Maximum an Umweltschutz zu gewährleisten. Ein sehr angenehmer Nebeneffekt des Elektromotors ist das nahezu geräuschlose Fahren, das die Ohren und Nerven der AG-Teilnehmer sowie der Anwohner rund um die Schule schonen wird.

Applaus, Applaus!      

Realschule Vechelde verabschiedet ihre Zehntklässler mit erfolgreichen 44 Erweiterten und 21 Realschulabschlüssen

„Applaus,  Applaus – Ihr habt den Abschluss und ich bin stolz!“, rockt es lautstark von der Bühne. Realschullehrer Philipp Bako an der Gitarre trägt den eigens umgetexteten Song seiner Abschlussklasse vor, die ihn begeistert anfeuert. Begleitet wird er am Schlagzeug von seinem Kollegen.

Es herrscht ausgelassene, fröhliche Stimmung in der festlich geschmückten Aula der Realschule Vechelde. Vor wenigen Minuten waren die sehr elegant gekleideten Zehntklässler:innen  paarweise zu den Klängen von Bowies „heroes“ über den roten Teppich eingezogen. Überall funkeln Sterne vom „Himmel“. Jetzt sitzen sie von glänzenden Luftballons umgeben sichtlich gerührt neben ihren Eltern in der Aula.

Wenige Tage zuvor waren alle noch von einer gemeinsamen Entlassungsfeier des zehnten Jahrganges ausgegangen. Doch dann griff Corona um sich und somit gab es nun drei Abschlussfeiern – erstmals ohne Schulleitung und ohne Organisationstalent Coni Kemper. Zum Glück hatte die Musiklehrerin das Programm so gut vorbereitet, dass mit kleinen Änderungen alle drei Klassen stimmungsvoll ihren Abschied von der Realschule feiern konnten. Dies bestätigt Elternvertreterin Melanie Dettke: „Danke für das Herzblut und Engagement, welches in dieser besonderen Zeit für einen besonderen Moment gesorgt hat und zu keiner Zeit „zusammengeschustert“ oder improvisiert gewirkt hat.“

Schulleiter Christoph Könneker richtete per Videobotschaft sein Grußwort aus der Quarantäne an die Anwesenden und bedauerte es sehr, bei diesem wichtigen Tag nicht persönlich anwesend sein zu können.

Während der emotionalen Ansprachen ihrer Klassenlehrer:innen floss das ein oder andere Tränchen.

Frau Thielemann bekam von ihrer 10a das niedliche Klassenmaskottchen geschenkt. Frau Haus, die ihr Bienenvolk (das kürzlich im Schulwald einzog) „10b“ getauft hatte, überreichte jedem Schüler ein Glas vom eigenen Honig. Und Herr Bako widmete den selbst geschriebenen Liedertext seiner 10c.

Bürgermeister Tobias Grünert und Kreisrätin Bettina Conrady hatten ebenfalls kurzfristig ihr Erscheinen abgesagt und ließen ihre gesendeten Grußworte vorlesen. Alle Redner waren sich einig: Diese Realschülerinnen und Realschüler werden mit Sicherheit ihren Weg gehen und dürfen optimistisch in eine erfolgreiche Zukunft blicken. Der Arbeitsmarkt freue sich schon auf die fleißigen, umweltbewussten und motivierten jungen Leute.

Die Mädchen und Jungen hätten in letzter Zeit eindrücklich in ihrem Handeln bewiesen, wie engagiert sie sind. In Ehrenämtern haben sich viele von ihnen als Mediatoren, Buslotsen oder Schulsanitäter vorbildlich im Schulalltag eingebracht. Sie haben sich gegenseitig unterstützt und fleißig für einen guten Schulabschluss gelernt.

Im Wahlpflichtkurs „Presse“ hätten die jungen Redakteure gezeigt, wie kreativ, ideenreich und gesellschaftskritisch sie denken und handeln. Dies verdeutliche, dass sie die Schule mit bestem Gewissen in den nächsten Lebensabschnitt entlassen könne.

Weitere Worte des Lobes tauschte man beim anschließenden Sektempfang auf dem Schulhof aus, bei dem noch viel gelacht wurde.

Die Realschule Vechelde verabschiedet 2022 ihre Zehntklässler mit erfolgreichen 21 Realschulabschlüssen und  44 erweiterten Sekundarabschlüssen I, die den Übergang in die  Oberstufe ermöglichen, und wünscht allen eine glückliche Zukunft!

„Unsere Abschiedsfeier in der Schule war trotz der widrigen Umstände ein voller Erfolg. Besonders schön und emotional waren die musikalischen Beiträge der Kinder aus dem Musik WPK und der tolle Auftritt von Herrn Bako und Herrn Pausewang. Das wird sicher noch lange im Gedächtnis bleiben.“, schwärmt Elternvertreterin Melanie Dettke.

Text und Fotos: Karin von Conradi

Der 6. Jahrgang fährt ins Jump XL

Endlich wieder mal einen Ausflug machen – wie schön! Wir Klassenlehrkräfte (Frau Knob, Frau Nawrath und Herr Chaabane) waren am 20.6.2022 mit unseren Schülerinnen und Schülern des 6. Jahrgangs bei Jump XL. Alle hatten viel Spaß und konnten ausgiebig auf den Trampolinen „jumpen“. Natürlich konnte zwischendurch immer pausiert werden. Das Bistro hat leckere Speisen und Getränke zur Verfügung gestellt. Wir werden unseren Ausflug in guter Erinnerung behalten!

Ausflug ins Jumphouse

Am 30.06.2022 ist unser 7. Jahrgang ins Jumphouse gefahren. Begleitet haben uns unsere Lehrkräfte Frau Sabin, Herr Pausewang und Frau Bollmann.
Um 9:30 Uhr starteten wir mit zwei Bussen an der Busschleife. Als wir im Jumphouse ankamen, erklärte uns ein Mitarbeiter, der „Jumpmaster“, die Regeln. Danach konnten wir endlich springen. Es gab dort neben vielen Trampolinen auch eine Kletterwand, ein Trapez, zwei Ninja-Parcours und noch vieles mehr. Am besten gefallen hat mir das Luftkissen, in das man aus unterschiedlicher Höhe hineinspringen konnte.
Vor Ort konnte man auch süße Getränke und Slush-Eis kaufen. Zum Schluss haben wir noch ein Gruppenfoto gemacht, bevor es gegen 12 Uhr wieder mit dem Bus zurück nach Vechelde zur Schule ging.
Pia H., aus der 7b

Schulausflug der Realschule Vechelde in den Tierpark Essehof

Am 16.6.2022 sind alle fünften Klassen der Realschule Vechelde nach Essehof in den Tierpark gefahren. Um 8:20 Uhr war Treffpunkt auf dem Schulhof. Dann sind wir mit dem Reisebus nach Essehof gefahren. Nach ungefähr einer halben Stunde waren wir da. Als wir im Tierpark waren, mussten wir Gruppen bilden, mit mindestens 3 Schülern. Anschließend haben unsere Klassenlehrer*innen Fotos von unseren Gruppen gemacht. Danach haben sich alle Schüler im gesamten Park verteilt. Dort gab es viele Tiere z.B. Ziegen, Meerschweinchen, Flamingos, Otter, Paviane, Hühner… und noch mehr. Wir haben viele Fotos gemacht und es war sehr lustig. Später haben wir ein Picknick gemacht. Jeder hat was mitgebracht, wovon alle was essen konnten. Nach dem Picknick haben die Lehrer Zettel verteilt auf dem Fragen zum Zoo standen die man beantworten musste. Das war praktisch eine kleine Reli. Am Ende durften wir uns noch eine Kleinigkeit kaufen, z.B. ein Eis oder ein Kuscheltier. Dann sind wir mit dem Reisebus wieder zur Schule gefahren.

Ich finde es war ein sehr schöner Ausflug und ich hoffe wir machen bald wieder so was Ähnliches.

Melina (5c)

Bienenvolk zieht in Schulwald ein – UPDATE: Video

Am Donnerstag, den 16.Juni 2022 war es endlich soweit: Ein Bienenvolk ist in den Schulwald eingezogen. Der Förderverein des Julius-Spiegelberg-Gymnasiums sponserte die Beute, die der Wahlpflichtkurs Waldökologie des Jahrgangs 6 schleifen, grundieren und lackieren durfte.

Als nun der Ableger und die Königin ihr neues Zuhause beziehen wollten, brauchten wir Schutzkleidung. Da diese von der Bingo-Umweltstiftung finanziert worden ist, wurde ein kleiner Fernsehbeitrag während des Einzugs gefilmt. Das war natürlich nicht nur für die Bienen aufregend!

Am Ende beantworteten die Schüler:innen der Realschule Vechelde selbstbewusst alle Reporterfragen in Seelenruhe und zeigten ihr bereits erworbenes Wissen zum Thema Bienen. Begleitet wurde der Einzug der Bienen von unserem neuen Schulleiter Christoph Könneker, dem Imker Dr. Giselher Dombach, der Biolehrerin Maike Haus, der Vorsitzenden der Stiftung Schulwald Elisabeth Hüsing, der Vorsitzenden des Fördervereins des JSGs Frau Yvonne Willke und den Vertretern der Schulgemeinschaft Vechelde: Michael Aepkers vom Gymnasium (nicht im Bild) und Isabelle Hansen von der Hauptschule.

Hoffen wir auf ein glückliches Summen beim nächsten Besuch im schönen Schulwald in Wierthe.

UPDATE: Die Videos sind online.

Gesamte Sendung: https://www.ardmediathek.de/sendung/bingo-die-umweltlotterie/Y3JpZDovL25kci5kZS8y

Nachfolgend ein Link zum Filmausschnitt „Neue Imker AG“ an der RS-Vechelde zum Onlineschauen und Herunterladen: https://photos.app.goo.gl/2837Fg92Ypfi2J6m8

Text und Fotos: Maike Haus

Unser neuer Schulleiter stellt sich vor

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

da eine persönliche Vorstellung in Zeiten von Corona momentan leider schwer möglich ist, möchte ich dies hiermit schriftlich tun.

Mein Name ist Christoph Könneker und ich bin seit 01.05.2022 Schulleiter der Realschule Vechelde. Die letzten zehn Jahre habe ich als Konrektor an der Oberschule Lehre gearbeitet und zuvor in der damaligen Niedersächsischen Landesschulbehörde. Schulverwaltung ist also für mich kein neues Tätigkeitsfeld, trotzdem „tickt“ jede Schule natürlich ein wenig anders, so dass ich voraussichtlich bis zu den Sommerferien benötigen werde, um mich einigermaßen einzuarbeiten.

Meine Aufgabe in der Schulleitung ist es natürlich primär einen ordnungsgemäßen Schulbetrieb zu gewährleisten. Daneben ist es mir aber besonders wichtig, gemeinsam mit unserem Konrektor Herrn Hermes, den Kolleginnen und Kollegen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Schülerinnen und Schülern und natürlich mit Ihnen sicherzustellen, dass die Realschule Vechelde ein Ort ist an dem sich hier Lernende und Arbeitende überwiegend gerne aufhalten, man wertschätzend miteinander umgeht, Erlebnisse schafft die im Gedächtnis bleiben aber auch Heranwachsende so ausgebildet werden, dass sie nach ihrem Schulabschluss an der Realschule Vechelde eine Berufsausbildung erfolgreich absolvieren oder eine anschließende schulische Ausbildung bestehen.

Die Zeit bis zum Schuljahresende wird geprägt sein von den Abschlussprüfungen in Jahrgang zehn, den Bundesjugendspielen, den mündlichen Prüfungen im Fach Englisch/Jahrgang neun und auch leider jede Menge Klassenarbeiten und Lernzielkontrollen. Da in den letzten beiden Jahren praktisch jede Klassenfahrt ausgefallen ist, werden die Klassenlehrkräfte mit Sicherheit aber Tagesausflüge mit ihren Klassen unternehmen. Ab nächster Woche Donnerstag, also dem 12.05.2022, sind Anmeldungen für den kommenden fünften Jahrgang möglich. Die hierfür benötigten aktuellen Formulare finden Sie auf unserer Schulhomepage.

Weil unsere Sekretärin Frau Max momentan erkrankt ist, ist die telefonische Erreichbarkeit der Schule eingeschränkt. Wenn Sie mich persönlich und schnell erreichen möchten, schreiben Sie mir einfach eine E-Mail an folgendes Postfach: christoph.koenneker@rs-vechelde.eu. Bitte nennen Sie in der Mail den Grund Ihrer Anfrage, den Vor- und Nachnamen Ihres Kindes und am besten auch eine Telefonnummer unter der ich Sie zurückrufen kann.

Der Posteingang unserer allgemeinen Schul-Email-Adresse: rs-vechelde@tonline.de wird natürlich auch täglich häufig abgefragt, der Eingang wird bearbeitet und eingehende Mails werden zeitnah beantwortet. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen und verbleibe mit freundlichem Gruß

Christoph Könneker
Realschulrektor